Level 1: Spielstation

(Geschlossene Gruppen im nicht öffentlichen Raum)

Das Angebot richtet sich an Institutionen - Schulen, Volkshochschulen, Präventionsstellen, Polizei - die mit geschlossenen, kleineren Gruppen Zivilcourage trainieren wollen. Die mobile Spielstation besteht aus einem robusten Transportkoffer, der alle technischen Einrichtungen enthält und alle sieben Zivilcourage-Trainings abspielen kann: anschliessen - aufschalten - spielen. Für die Kursleitenden stellen wir didaktisch aufbereitete Unterrichtseinheiten zu den jeweiligen Zivilcourage-Themen zur Verfügung.

Die Einzelstation ist gedacht als zusätzliches Angebot im Begleitprogramm der Ausstellung und kann nicht für Ausstellungen verwendet werden. Wenn Ihre Kommune die Ausstellung übernimmt, fallen für die gemieteten Einzelstationen keine weiteren Lizenzgebühren an. Wenn Sie ausschliesslich eine oder mehrere Einzelstation mieten wollen, bezahlen Sie Lizenzen für jene Trainings, die Sie verwenden wollen.

Hier Unterlagen mit Unterrichtslektionen für alle sieben Spielsituationen, die für die Ausstellung in Zürich erarbeitet wurden (© 2018 zivilcourage.net):


Level 2: Ausstellung

(Öffentlichkeit im halböffentlichen Raum)


Das Angebot richtet sich an Kommunen, die die Ausstellung von Zürich übernehmen wollen. Die Stadt Basel hat das gemacht. Es musste nur die Position der Projektionen der Struktur der Ausstellungsräume angepasst werden. Auch das Handout wurde übernommen. Nur die Angaben über Anlauf- und Beratungsstellen wurden geändert.

  • Vorteil von Level 2 ist der geschützte Raum, der die technischen Installationen einfach und sicher - und damit preiswert macht.
  • Der Nachteil gegenüber Level 3 liegt darin, dass die Besucherinnen und Besucher den Ausstellungsort aufsuchen wollen müssen. Damit erreicht man nur bestimmte Zielgruppen. Auf Level 3 hingegen «stolpern» die Bürgerinnen und Bürger im öffentlichen Raum über die Trainingsstationen.

Wir liefern alle Inhalte, stellen die gesamte technische Struktur, begleiten den Aufbau und stellen Ihnen die Inhalte des Handouts, das an die Besucherinnen und Besucher abgegeben werden kann sowie die didaktisch aufbereiteten Unterrichtslektionen für Schulen zur Verfügung. Hier die Texte des Handouts der Ausstellung in Zürich (© 2018 zivilcourage.net):



Level 3: Ausstellung Plus

(Öffentlichkeit im öffentlichen Raum)


Ein Zivilcourage-Training gehört eigentlich nicht ins Museum, es gehört dorthin, wo Zivilcourage unter Umständen auch gefordert ist - in den öffentlichen Raum. Die Spiele werden zum Beispiel im Schaufenster eines Geschäfts in der Fussgängerzone, in der dunklen Ecke einer Unterführung, in der Bahnhofshalle, im Eingangsbereich des Fussballstadions und vor dem angesagten Nachtclub der Stadt positioniert. Schulen und Präventionsstellen nutzen die Struktur für einen begleiteten Parcour. Die Bürger lernen so ihre Stadt von einer ganz anderen Seite kennen und das Spiel bleibt in der Erinnerung an den Ort gebunden, an dem es gespielt wurde. Auch die Kosten können geteilt werden: die Ladenbesitzer stellen ihre Schaufenster zur Verfügung, der Fussballverein übernimmt die Kosten der Installation vor dem Stadion, die Bahn finanziert das Training im Bahnhof und nutzt dieses für die eigene Prävention etc.

  • Vorteil von Level 3 ist der offensichtliche Öffentlichkeitscharakter der Veranstaltung und die Möglichkeit, Zielgruppen zu erreichen, die Level 2 nicht erreichen kann - wichtige Zielgruppen. 
  • Der Nachteil gegenüber Level 2 liegt darin, dass die technischen Installationen geschützt werden müssen und das zusätzliche Kosten  generiert. Die Kooperation mit mehreren Partnern bedingt auch grösseren Kommunikationbedarf.

Wir liefern alle Inhalte, stellen die gesamte technische Struktur, begleiten den Aufbau und stellen Ihnen die Inhalte des Handouts, das an die Besucherinnen und Besucher abgegeben werden kann sowie die didaktisch aufbereiteten Unterrichtslektionen für Schulen zur Verfügung.


Sie wünschen ein zusätzliches Training

Sie finden unser Konzept interessant, aber für ein Thema, das für Sie wichtig ist, fehlt das entsprechende Training. Wir können Ihnen dieses Training liefern, wenn Sie etwas Geduld und genügend finanzielle Ressourcen haben. Die Produktion eines Zivilcourage-Trainings ist aufwendig: Storylines, Drehbuch, Casting, Dreh vor Greenscreen, Schnitt, Montage, Ton, Steuerung ... Das soll Sie aber nicht abhalten, mit uns ins Gespräch zu kommen und für Ihr Problem eine Lösung zu finden.


Sie benötigen einen Sprachwechsel

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir mit dem Projekt auch Städte ausserhalb des deutschen Sprachraums erreichen könnten. Wir haben während der ganzen Produktion der Zivilcourage-Trainings darauf geachtet, dass Sprachwechsel unkompliziert implementiert werden können. Ohne grossen Aufwand erreichen wir auch Ihre Sprachregion - weltweit.